Menu

DW500 Sicherheitsdruckbegrenzer mit Druckwächterfunktionalität

DW500 sicherheitsdruckbegrenzer mit Druckwächterfunktion

Die komfortable und präzise Konfigurierbarkeit der Schaltschwellen und der Hysterese über Software ist ein besonderes Merkmal des Drucksicherheitsgerätes.

Das Drucksicherheitsgerät DW500, welches die Funktionen eines Druckwächters und eines Sicherheitsdruckbegrenzers in einem gemeinsamen Gehäuse vereint, ist TÜV zertifiziert und bis 500 bar Baumuster geprüft. Der DW500 wird zum Schutz gegen Überschreitung des maximalen Betriebsdruckes bzw. Unterschreiten des minimalen Betriebsdruckes gemäß DGUV Regel 100-500 (BGR 500), Kapitel 2.35 (Betreiber) und EN 378 (Hersteller) eingesetzt. Der Sicherheitsdruckbegrenzer und der Druckwächter überwachen die jeweils eingestellte Druckschwelle und arbeiten in dem gekapselten Alu-Druckgussgehäuse (IP 65) unabhängig voneinander.

Anwendungs- und Einsatzgebiete

Da alle Kältemittel der Mediengruppe 1 und 2 nach Druckgeräterichtlinie 2014/68/EU, wie beispielsweise R744 (CO2), in Verbindung mit dem elektronischen Sicherheitsdruckbegrenzer eingesetzt werden können, ist dieser ein hervorragendes Gerät für den Einsatz an Verdichtern in Kühl- und Klimaanlagen, bei Wärmepumpen und Dampfkesselanlagen sowie allgemeinen hydraulischen Systemen. 

Parameterkonfiguration über Software

Sicherheitsdruckbegrenzer mit Druckwächterfunktionlität

Die größte Neuerung des Gerätes DW500 ist die elektronisch einstellbare Hysterese in Abhängigkeit zur eingestellten Schaltschwelle. Bei Erreichen der eingestellten Einschaltschwelle entriegelt der Druckwächter wieder automatisch.

 

Der Sicherheitsdruckbegrenzer hingegen wird manuell bzw. ferngesteuert zurückgesetzt. Zur Fernentriegelung befindet sich an der Seite des Gerätes eine 3-polige Flanschdose. Alternativ kann ein integrierter Taster zur manuellen Rückstellung des Sicherheitsdruckbegrenzers gewählt werden. Dies erfolgt mittels einer Reset-Taste, die nur nach dem Abschrauben des Gehäusedeckels betätigt werden kann. Zusätzlich verfügt der DW500 über eine unabhängige, analoge 4-20mA Stromschnittstelle zur flexiblen Integration in Anlagen. Dadurch kann ein externer Drucksensor eingespart werden, wenn der Druck der Anlage laufend überwacht oder angezeigt werden muss.

Präzise Einstellung von Schaltschwellen und Schaltverzögerungen

Der Sicherheitsdruckbegrenzer DW500 mit Druckwächterfunktionalität zeichnet sich durch seine hohe Messgenauigkeit und die präzise Einstellbarkeit von Schaltpunkten (bis auf 0,1 bar genau) und Schaltverzögerungen (im Bereich von 0-1 sec mit einer Genauigkeit von 0,1 sec) mittels PC-Software aus. Ebenfalls lassen sich die Schaltrelais auf ihre Funktion testen. Aufgrund der Konfigurierbarkeit der Schaltpunkte und der Schaltverzögerungen können Anlagen optimiert geplant und eingesetzt werden. Die softwareseitige Testbarkeit führt außerdem zu deutlich verringerten Inbetriebnahme- und Prüfzeiten.

Konfiguration der Hysterese des Druckwächters

Zertifizierung Konformität

Das Gerät ist vom TÜV Rheinland nach EG-Baumusterprüfung (DGRL Richtlinie 2014/68/EU), Zertifikat-Nr. 01 202 973-B-16-0023 zertifiziert.

techn. Spezifikationen

Einsatzbedingungen

  • Betriebstemperaturbereich: - 40.... + 60 °C (für Elektronik)
  • Medientemperaturbereich: -40...+125 °C (Wärme-Isolierungsmaßnahmen zwischen Sensor und Medium notwendig
  • Schutzart: IP 65 (bei geschlossenem Deckel)
  • Schwingungsbelastung: Schwingungsgeschwindigkeit max. 4,5 (10) mm/s (Kategorie B Klasse III nach ISO 2372 ) bei 50 Hz

Druckmesszellen

  • Edelstahlmembrane
  • resistent gegen alle Kältemittel nach EN 378-1 (Anhang E)
  • Überlastsicher bis 2 x Messbereich
  • Berstdruck 2,5fache des Nenndrucks
  • Schaltpunkt-Genauigkeit: besser als 0,5% vom Messbereichsendwert

Druckmessung

  • Druck-Messzyklus 1ms
  • Integration über 100 ms
  • Druckschwellwert für PSx und PZxx getrennt einstellbar zwischen 5% und 90% des Nenndruckes
  • Hysterese-Bereich für PSx 0…7.5% vom Nenndruck
  • Schaltpunkt-Genauigkeit: < 0,5% des Nenndruckes
  • Schaltverzögerungszeit: 0,1...1,1 s einstellbar

Belastbarkeit der Schaltkontakte der Sicherheitsrelais

Gleichstrombetrieb

  • 24V DC1: nicht oder schwach induktive Lasten (L/R < 1ms) maximal 9,0A
  • DC13: Gleichstrommagnete (Schütz) maximal 1,8A

Wechselstrombetrieb

  • 230V AC1: nicht o. schwach induktive Lasten (cos phi > 0,95) maximal 6,3A
  • AC3: Käfigläufermotoren maximal 2,5A
  • AC15: elektromagnetische Last (Schütz >72VA) maximal 1,4A

Elektrische Daten

  • Versorgungsspannung 24V +/- 20%
  • Stromaufnahme max. 90 mA
  • Leistungsaufnahme ca. 2 W

Medienanschluss

  • Gewinde G ¼ Zoll in der Standardausführung

Zulässige Spannung und zulässiger Strom am Alarmkontakt

  • Spannungsbereich 5...250V (AC/DC)
  • Strombereich 5 mA ... 6 A (AC/DC)